Drucken
Zugriffe: 4323
Der Verein sammelt Geldspenden um direkt Projekte zu fördern, welche die Bildung von Frauen und jungen Menschen in der Region Hunza / Gojal zum Schwerpunkt haben.

Die Verwaltung des Vereins geschieht ehrenamtlich. Die Vereinsmitglieder tragen sämtliche Verwaltungskosten, so dass 100 % der Spenden direkt der Bevölkerung im Nordwesten Pakistans zugute kommen.

Wir arbeiten mit einer Nicht-Regierungs-Organisation (NGO) zusammen: Mountain Area Support Organisation (MASO) und der erst vorkurzen gegründeten Überorganisation GOLSON.  Bei MASO haben sich 2008 die Bewohner von 10 Dörfer im oberen Hunzatal zusammengeschlossen. Ihr Ziel ist, die Lebenssituation zu verbessern, indem lokale Organisationen zur Selbsthilfe nachhaltig gefördert werden. Dabei steht vor allem die Ausbildung und Weiterbildung von Frauen im Vordergrund. Weitere Ziele sind hier beispielhaft aufgelistet:

-    Das kulturelle Erbe der Region soll geschützt und gefördert werden.
-    Die Alphabetisierungsrate in der Region soll deutlich erhöht werden.
-    Der Tourismus in der Region soll gefördert und damit zusätzliche   Einkommensquellen geschaffen werden.
-    Die Vielfältigkeit der Natur in der Region soll geschützt werden.
-    Der Austausch der teilnehmenden Gemeinden untereinander soll verbessert werden.
-    Pläne für die mikro-ökonomische Entwicklung sollen erstellt und Heimarbeitsmöglichkeiten geschaffen werden, um die finanzielle Situation der Bevölkerung zu verbessern.
-    Konkrete Maßnahmen sollen ergriffen werden, um die Umweltverschmutzung zu reduzieren. Auch sollen Programme zur Aufforstung und gegen den willkürlichen Holzabbau aufgestellt werden.
 


Die Spenden kommen direkt dieser Organisation zugute. Das erste konkrete Projekt, welches von uns gefördert wurde, war ein „Women Economical Improvemet Programm“, welches im Januar 2012 startet und über 5 Jahre bis Ende 2016 dauerte. Neben der Ausbildung in Handarbeiten werden die Frauen in der Verarbeitung und Vermarktung der lokalen Produkte und landwirtschaftlichen Erzeugnisse geschult. 2017 wurde dieses Programm auf abgelegene und infrastrukturschwache Seitentäler ausgeweitet.

Ein weiteres Projekte, das wir konkret unterstützen, ist die Förderung von hilfsbedürftigen Schülerinnen und Studentinnen. Wir übernehmen ihre Ausbildungskosten.